Nordstrand und seine Landfrauen
 

Berichte 2023


14.12.2023 - Weihnachtsfeier in "Zur Nordsee"

Das Restaurant "Zur Nordsee" empfing uns in einer gemütlichen Atmosphäre weihnachtlich geschmückt. Wir hatten Hans Harro Hansen eingeladen. Er bekam für seine "Sigge-Paulsen-Stiftung" 600 € überreicht. Diesen Betrag hatte der Vorstand des LFVs bei zwei Veranstaltungen eingenommen durch den Verkauf von Likören, Waffeln, Plätzchen und Zucker-und Salzkreationen  - alles selbst hergestellt. Die Stiftung wird von der Diakonie verwaltet und unterstützt benachteiligte Jugendliche und Familien, 

Das Weihnachtsessen schmeckte uns vorzüglich. Pastete mit Hühnchen und Gemüse wurde aufgetischt. Dann folgte der Auftritt der Petuhtante Emmi Hansen aus Flensburg, die in ihrer eigenen Mundart nicht nur amüsante weihnachtliche Geschichten erzählte. Wir hatten sie bereits im Juni bei einem Ausflug nach Flensburg und Umgebung kennengelernt und waren auch dieses Mal begeistert. (Siehe Bericht weiter unten auf dieser Seite,)

Zum Abschluss erfreute uns der Landfrauen-Chor. Einige Lieder sangen wir gemeinsam. Es war eine gelungene Weihnachtsfeier. (Text: R. Brauer, Fotos: O. Maart, R. Brauer)





***************************************** 


05. - 07.12.2023 - Weihnachtskonzert in London

Einige musikbegeisterte Landfrauen machten sich auf zum Weihnachtskonzert in die Royal-Albert-Hall nach London, Sightseeing und Shopping inbegriffen. Ein ganz besonderes Erlebnis, auch noch selbst organisiert ohne Reisebüro von Olga Maart und Kathrin Cramer. Viele Eindrücke in kurzer Zeit waren zu verarbeiten. Erschöpft, aber glücklich, kehrte so manch eine heim. Wie aufregend! (Text: R. Brauer, Fotos: O. Maart)




********************************************


01.12.2023 - Weihnachtsmarkt in Pronsdorf

Die Hattstedter und Nordstrander Landfrauen besuchten zusammen den Weihnachtsmarkt in Pronsdorf. Eine Schneelandschaft und Lichterglanz, alles wunderbar dekoriert. Da kommt gleich eine gute Stimmung auf, und es wurde fröhlich gestöbert in all' den schönen Dingen, die so manches Herz begehrt. (Fotos: Petra Haase, Text: R. Brauer)




*******************************************


07.11.2023 -  Vortrag über 105 Jahre Frauenwahlrecht

Die Tische im Vortragsraum der Feuerwehr waren eingedeckt mit kalten Platten, Kaffee und Tee. Zusammen mit den Hattstedter LF, den Mitgliedern von der Awo, dem Rotkreuz- und Sozialverband hörten wir uns nach dem Essen den Vortrag von Prof. Dr. Steensen über 105 Jahre Frauenwahlrecht an.

Frauen mussten seit jeher hinter dem starken Geschlecht der Männer zurückstehen. Mutige Frauen forderten mehr Rechte und riskierten mitunter viel. 1919 gelang es, in Deutschland das Wahlrecht für die Frauen durchzusetzen. Erst ab 1955 wurde es Lehrerinnen erlaubt, nach ihrer Heirat weiterhin ihren Beruf auszuüben. Aus heutiger Sicht glaubt man es kaum, wenn man erfährt, dass Ehefrauen für die Eröffnung eines Bankkontos vor 1962 die Einwilligung des Ehemanns benötigten.

Auch auf Nordstrand gab es herausragende Frauen. Eine als Beispiel war Dr. Katharina Braack. Gemeinsam mit ihrem Mann Dr. Carl Braack war sie über viele Jahre von 1927 – 1972 als praktische Ärztin auf Nordstrand tätig. Zu damaliger Zeit war es etwas Besonderes.

Im Vortrag wurden viele Zahlen genannt, Fotos auf der Leinwand gezeigt, ausgeschmückt mit kleinen Anekdoten hörten wir interessiert zu. Auch heutzutage haben die Frauen es nicht leicht, Karriere zu machen. Es gibt nicht umsonst Gleichstellungsbeauftragte in den Ämtern. (Text und Fotos: R. Brauer)





********************************************


19.10.2023 - Vortrag über 1. Hilfe

Die vier Vereine, AWO, Sozialverband, Rotes Kreuz und Landfrauen haben sich mal wieder zusammengetan, um den Mitgliedern einen lehrreichen Vortrag anzubieten. Vielfach liegt ein 1. Hilfe Kurs schon recht lange zurück, so dass eine Auffrischung guttun würde.

In diesem Vortrag ging es nicht darum, wie verbinde ich z. B. einen Armbruch, sondern wie verhalte ich mich, bis der Rettungswagen kommt. Es gab immer wieder Diskussionen zwischen den Zuhörern, als es unter anderem um die Frage ging, was ist zu tun bei einem verletzten Motorradfahrer, Helm abziehen oder auf dem Kopf lassen. Die Zuhörer haben gelernt, der Helm muss abgenommen werden. Es könnte sonst sein, dass der verletzte Motorradfahrer eventuell an seinem Erbrochenen erstickt.

So gab es immer wieder mal Gespräche zwischen dem Redner Mark Schäfing und seinem Publikum:
Was muss ich beachten, wenn ich eine hilflose Person vorfinde. Wie verhalte ich mich, und welche ersten Schritte sind zu beachten.
Unterlassene Hilfeleistung.
Behinderung der Hilfeleistung durch dritte Personen.
Wie sieht eine Reanimierung aus?
Einen Notruf absetzen.
Das waren unter anderem die Themen, die angesprochen worden sind.

Es war eine interessante, informative Veranstaltung. An den Gesichtern der Teilnehmer und Teilnehmerinnen konnte man erkennen, was in ihren Köpfen vor sich ging: „Hoffentlich muss ich das Gehörte und Gesehene nie anwenden!“ (Text und Fotos: G. Sprengel)




********************************************


12.10.2023 - Erntedankfeier im Engländer Krug

Unsere diesjährige Erntedankfeier kam bei unseren Mitgliedern gut an. Zur Unterhaltung hatten wir den Klauenpfleger Roland Thomsen und den Landfrauen-Chor eingeladen. Roland Thomsen gab Geschichten aus seiner Arbeit und Familie zum Besten und zu unserem Erstaunen unter körperlichem Einsatz, was natürlich zur Erheiterung beitrug. Bei einer seiner vorherigen Auftritte hatte ein Gast als Berufsbezeichnung "Clownpfleger" verstanden und wollte wissen, ob er den Zirkussen immer hinterher reisen müsste, um die Clowns zu pflegen. O weh, so manch eine/einer hat eben noch nie etwas von Klauenpflege gehört.

Am liebsten arbeitet Roland auf Pellworm, dort wird er bei seinen Einsätzen immer bestens versorgt. Ob Darmspiegelung, Verkehr stoppen für die Tochter oder auf einen Gehwagen angewiesen sein - Roland wusste seine Erlebnisse gut in Szene zu setzen. Ohne Zweifel hat er schauspielerisches Talent. 

Nach dieser heiteren Vorstellung kam das Essen auf den Tisch, das uns vorzüglich schmeckte. Es gab Vorsuppe und Rüben-Möhren-Stampf mit reichlich Fleischeinlage. Der Nachtisch mit Pflaumen aus dem eigenen Garten des Engländer Krugs rundete das Essen ab.

Zum Schluss erfreute uns der Landfrauen-Chor mit stimmungsvollen Liedern. (Text und Fotos: R. Brauer)




*********************************************


Die Nordic-Walking-Gruppe

Traurig,traurig, unsere Nordic-Walking-Gruppe hat sich nach 19 Jahren zum 1. September aufgelöst.

Zuletzt bestand die Gruppe nur noch aus sechs Landfrauen. Zu unseren Treffen jeden Freitag um 9.30 Uhr waren seit Corona selten alle sechs sportlichen Frauen anwesend. Krankheitsbedingt waren wir mal zu dritt, mal zu zweit und mal kam nur eine zum Treffpunkt.

Neue laufbegeisterte Landfrauen gab und gibt es wohl nicht in unserem großen Verein. Lange haben wir überlegt, wie wir diese Situation ändern können, damit mehr Läuferinnen zusammenkommen könnten. All' unsere Werbung hat nicht genützt.

So kam es zu diesem endgültigen Entschluss nach 19 Jahren.

Aber so einfach auseinandergehen, hätte uns nicht gefallen, also sind wir noch einmal Frühstücken gegangen und haben, trotz all der Wehmut, herzhaft zugelangt. (Text und Foto: G. Sprengel)




********************************************


12.09.2023 - James Farm in Hörup

In Fahrgemeinschaften fuhren Nordstrander und Hattstedter Landfrauen zu James Farm in Hörup. Die Farm hat eine hofeigene Molkerei und Schlachterei. Bei einer Führung wurde das Konzept erläutert, und es gab viel zu sehen. Eine leckere Verkostung aus eigener Produktion durfte natürlich nicht fehlen und nach Herzenslust konnte eingekauft werden. Es war ein schöner interessanter Nachmittag. (Text: R. Brauer, Fotos: F. Nielsen)



*********************************************


Radtouren mit Frauke und Gerda und das Wetter ......

Voller Freude sind wir am 08. Mai in die Landfrauen Radtouren Saison gestartet. Acht Frauen haben sich an unserem Treffpunkt auf Nordstrand eingefunden. Der Blick zum Himmel – na ja. Wir konnten fahren. Es war nicht sehr warm und die Handschuhe waren im Rucksack schnell greifbar. Unsere Route führte uns über Nordstrand, sozusagen zum Warmfahren und das Fahren in der Gruppe wieder zu aktivieren.



Statt wärmer wurde das Wetter wieder kälter und auch windiger. Aber vier hartgesottene Landfrauen schreckte das nicht ab, sich dennoch aufs Fahrrad zu schwingen und eine Tour zu den Rapsfeldern auf unserer „Insel an Land“ zu unternehmen. Welch ein Glück, dass Edeltraut und ihre selbstgebrauten Liköre dabei waren. So konnten wir uns immerhin innerlich etwas aufwärmen.



Doch Ende Mai, endlich, bei strahlend blauem Himmel, führte uns die Radtour Richtung Desmercieres Koog. Ach, war es schön bei Sonnenschein und Rückenwind zu fahren. Eingekehrt sind wir im kleinen Café am Deichshörn und konnten tatsächlich im Garten unseren Kaffee und die leckere Torte genießen. So ein Wetter hebt gleich die Stimmung. Da freut man sich schon auf die nächste Tour, die Frauke und Gerda ausgearbeitet haben.



Diese führte uns zum Kloster in Husum. Es war eine kombinierte Rad-/Autotour. Der Blick zum Himmel verhieß gute Bedingungen, dennoch, der Wind hat uns auf dieser Tour nicht in Stich gelassen. Natürlich – immer aus der falschen Richtung kommend. Der ausführliche Bericht steht weiter unten unter: 21.06.2023 - Besichtigung des Gasthauses zum Ritter St. Jürgen.

Nun stand, anlässlich der Pellwormer Rosentage, eine Besichtigung eines Gartens einer Pellwormer Landfrau auf dem Programm. Fünf Landfrauen trafen sich dafür am Hafen, um mit der Fähre rüberzufahren. Die Sonne schien, aber der Wind …. Einen hübschen Garten mit vielen verschiedenen Rosensorten und netten Gastgebern haben wir erleben dürfen. Aus Rosenblättern wurde uns eine Limonade kredenzt - lecker.........





Die Radfahrsaison ist nun endlich in vollem Gange. Frauke und Gerda sind eifrig am Tourenplanen und diese auch abzufahren. Natürlich immer mit der ein oder anderen Pause dabei. Picknick, stets stilvoll mit einem Geschirrhandtuch als Tischdecke, gehört auch dazu.



Die nächste Tour im Juli, es wird eine Herausforderung für die Gruppe werden. Nachrichten auf WhatsApp sorgten für Gesprächsstoff und Überlegungen, sollen, oder sollen wir nicht zum Stollberg fahren, ca. 22,5 km beträgt eine Fahrt. Der Wind soll zunehmen, der Regen ist zum Glück nicht auf der Wetterseite im Internet zu sehen. Also, Treffen am Holmer Siel. Gespannt warten Frauke und Gerda, wer anradeln wird. Tatsächlich sind es elf Landfrauen, die sich für diese Radtour entschieden haben. Frauke, die immer als Anführerin fährt, machte am Lüttmoorsiel den ersten Halt, ca. 4 km sind wir mit dem Wind geradelt, sehr angenehm so ein entspanntes Fahren. Die Gruppe wollte noch nicht aufhören zu fahren, als, wieder rauf aufs Rad und gefahren wird nun bis zum Amsinckhaus. Weiter, weiter, war von der Gruppe zu hören. Der Wind drehte zwischenzeitlich, an Aufhören hat niemand mehr gedacht und tatsächlich sind alle bis zum Stollberg mitgefahren. Picknick, ausruhen und auf den Turm mit seinem umwerfenden Blick über die Halligwelt, zu steigen, war der Lohn für die ganze Plackerei.


Wind, Regenschauer, kaum guckt die Sonne durch die Wolken, aber das Ziel klar vor Augen: Schäferei Baumbach und seine Verkostung. Eine kombinierte Auto-/Radtour ist daraus geworden. Bei Kaffee und verschiedenen leckeren Wurst- und Käse-Produkten aus der Schäferei ließen wir es uns gutgehen. Eingekehrt sind wir später bei Elke um eine kleine „Wind-Pause“ einzulegen.


Bis Anfang Oktober (je nach Wetterlage) ist geplant, weitere Radtouren anzubieten. Folgende Ziele haben Frauke und Gerda dabei vor Augen:
Jan Ingwersen, Café und Bestattungsunternehmen,
Fahrt zum Dookkoog,
Kaffeerösterei in Husum,
Umgang mit Akkus, Brandgefahr, Feuerwehrhaus Nordstrand,
Husumer Brunnen.
Spannend wird dabei sein, wie die Wetterlage sich gestaltet, und ob wir dadurch diese Ziele auch tatsächlich ansteuern können.

(Text und Fotos: G.Sprengel)


************************************


15.07.2023 - Straßenboßeln ab Holmer Siel

Wie im letzten Jahr hatten wir auch dieses Mal viel Spaß beim Boßeln. Das Wetter war nicht so gut angekündigt, vielleicht war das einer der Gründe, warum nicht so viele Teilnehmerinnen kamen. Bei bedecktem Himmel und drohenden leichten Schauern ließen wir die roten Kugeln mit Schwung über den Teerweg binnendeichs rollen. Das Gelände ist etwas abschüssig Richtung Salzwasserlagune, aber wir hatten die Kugeln immer im Blick, wenn sie im hohen Gras verschwanden. Bewegung an frischer Luft ist immer gut.

Zum Schluss belohnten wir uns mit Kuchen und Kaffee im Cafe & Restaurant "Zum Strandkorb". (Text: R.
Brauer, Fotos: R. Brauer, G. Sprengel)



**********************************************


08.07.2023 - Sommerfest der Vereine

Die Nordstrander Landfrauen waren natürlich auch beim Sommerfest vertreten. Schon Wochen vorher wurden fleißig Erdbeeren gepflückt und Liköre angesetzt, Waffeln wurden frisch gebacken. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Nordstrander Sigge-Paulsen-Stiftung zugute.

Die Jungen Landfrauen boten leckere Cocktails an und waren ebenfalls mit großem Einsatz dabei. (Text: R. Brauer, Fotos: Junge LF)




*********************************************


21.06.2023 - Besichtigung des Gasthauses zum Ritter St. Jürgen

Bei bestem Wetter machten wir uns auf, das Gasthaus zum Ritter St. Jürgen, auch "Kloster" genannt, zu besichtigen. Einige von uns nutzten dafür ihr Rad. Eva und Rainer Maaß, die jetzigen Speisemeister, informierten uns umfangreich über das Seniorenstift und gewährten uns Einblicke in die Räumlichkeiten. Wir waren angenehm überrascht. Seit 2022 ist der ältere Teil des Gasthauses ein Denkmal von nationaler Bedeutung.

Die schöne integrierte Kirche ist 450 Jahre alt. Zum Jubiläum wurde ein Glockenturm im Garten errichtet. In einem bunten Glasfenster sind sämtliche Speisemeister eingetragen. Hier können Trauungen stattfinden.

An dieser Stelle hat allerdings nie ein Kloster gestanden. Das Husumer Kloster gab es früher am Standort des jetzigen Schlosses. Als in Husum im 16. Jh. die Reformation einzog und die Mönche ihr Kloster verließen, schenkte der damalige König das verlassene Mönchskloster dem Gasthaus zum Ritter St. Jürgen, das sich um Arme und Kranke kümmerte.  Als das Gasthaus dem Neubau des Schlosses weichen musste, zogen die damaligen Praebendare ins Osterende um und nahmen den Namen mit.

Die Bewohner werden Praebendare genannt, weil die Stadt Husum "ihren" älteren Bürgern in diesem Stift einen sorgenfreien Lebensabend, eine Praebende gewähren möchte. 38 Praebendare können aufgenommen werden. Eine Wohnung ist 25 qm groß, Ehepaare haben doppelt so viel Wohnraum. Aufgenommen werden nur Personen, die in Husum geboren wurden oder mindestens 15 Jahre in Husum gelebt haben. Die künftigen Bewohner müssen sich selbständig versorgen können. Werden sie zum Pflegefall während des Aufenthaltes, gibt es Hilfe im Hause. In der Miete sind alle Nebenkosten enthalten, die Wäsche wird gewaschen und ein gemeinsames Mittagessen wird eingenommen. Ansonsten müssen sich die Praebendare selbst versorgen. Jeweils 3 Bewohner teilen sich eine Küche mit eigenem Kühl- und Geschirrschrank.

Das Seniorenstift wird ehrenamtlich durch vier Klostervorsteher-Ehepaare verwaltet, die für jeweils 8 Jahre im Amt sind. Alle 2 Jahre wird ein neues Ehepaar ausgewählt, das in den ersten zwei Jahren angelernt wird und in den folgenden zwei Jahren als Speisemeister/Verwalter verantwortlich ist. Kürzlich wurde das Dach erneuert, finanziert durch den Reemtsma-Konzern. Nun müssen sämtliche Leitungen ausgewechselt werden. Viel Arbeit für die Verwalter. Das Gasthaus finanziert sich aus den Mieteinnahmen der Bewohner, aus Landbesitz, Stiftungsvermögen und Spenden. 

Zum Schluss gönnten wir uns noch Kaffee, Kuchen oder Eis im Restaurant Utsicht. (Text und Fotos: R. Brauer)




******************************************


08.06.2023 - Flensburg und Umgebung mit einer Petuhtante entdecken,

Bei bestem Wetter fuhren wir zusammen mit den Hattstedter Landfrauen mit dem Bus nach Flensburg. Dort stieg unsere Gästeführerin Ruth Rolke zu. Zunächst machten wir uns auf nach Glücksburg. Frau Rolke wusste uns gut zu unterhalten mit Geschichten von früher und heute, über Land und Leute. Es gab verschiedene Stopps, der erste war dann beim Wasserschloss Glücksburg, das auf dem Gelände eines ehemaligen Klosters erbaut wurde. Hier sorgte in der Vergangenheit Johann der Jüngere für viele Nachkommen (23 Kinder), die in die Königshäuser Europas einheirateten. Weiter ging es zur Schiffsanlegestelle beim bekannten Strandhotel. Entspannt genossen wir die Fahrt mit der Viking zurück nach Flensburg. 

Dort angekommen, konnten wir sogleich in Hansens uriger Brauerei beim Museumshafen zu Mittag essen. Eine Stippvisite nach Dänemark schloss sich an, vorbei an Annies Kiosk, wo es besonders leckere Hot Dogs geben soll. Und tatsächlich stand eine Menschenschlange vor dem Kiosk an. Nach einem kurzen Aufenthalt an der Förde mit einem Schnack über Beate Uhse wartete in Flensburg dann das Marien Cafe mit Hunderten von Kaffeekannen, verteilt auf alle Räume, auf uns. 

Die leckeren Tortenstücke waren verzehrt, da überraschte uns Ruth Rolke in Gestalt der Petuhtante Emmi Hansen in einem schicken Outfit von vor 100 Jahren mit Hut und Parapluie. Amüsiert hörten wir uns Geschichten in der Petuhmundart an. Da wurden z. B. Kinder von der Straße eingefangen, gepasst und eingelegt. Die Auflösung: Die Kinder wurden ins Haus geholt, versorgt und abends zu Bett gebracht. 

Die Jahresdauerkarten für die Fördedampfer hießen früher Partoutkarten (französisch = immer), woraus dann irgendwann Petuhkarten wurden. Ältere Damen der Mittelschicht genossen so den Kaffeeklatsch auf der Förde. Das war auch für uns ein schöner Abschluss mit vielen Eindrücken. (Text und Fotos: R. Brauer)





********************************************


15.05.2023 - Vortrag "Enkeltrick"

Die Landfrauen, AWO, der SoVD und das Rote Kreuz luden gemeinsam zu einem Polizeivortrag zum Thema Betrug am Telefon und an der Haustür ein. Die Tische im Feuerwehrhaus waren liebevoll geschmückt und gedeckt. Es gab Schnittchen und selbstgebackenen Kuchen.

Immer wieder gibt es Berichte darüber, wie Kriminelle versuchen, mit dem Enkeltrick per Telefon oder WhatsApp ehrliche Bürger abzuzocken. Damit uns das nicht passiert, hatten wir Herrn Pfeiffer von der Polizeidirektion Flensburg eingeladen. Er las uns eine Geschichte vor, die so einen Ablauf/eine Masche darstellte. Dazu gab es wertvolle Tipps, Anregungen, eine Broschüre und einen Aufsteller mit einer Übersicht zu Verhaltensweisen. (Fotos: P. Haase, R. Brauer. Text: R. Brauer)




****************************************************


27.04.2023 - Boy's Day an der Herrendeichschule Nordstrand

Die Hattstedter und Nordstrander Landfrauen beteiligten sich zusammen am Boy's Day an der Herrendeichschule. Das war natürlich ein aufregender Tag für alle Beteiligten. Die Jungs machten sich mit  häuslichen Aufgaben vertraut. Hamburger wurden unter Anleitung zubereitet, als Nachtisch gab's Milchreis. "Wer kann Betten beziehen?" Da war es eine Meldung, also bitte vormachen. Auch Wäsche sortieren vor dem Waschen, richtig aufhängen, zusammenlegen, bügeln und Knöpfe annähen will gelernt sein. Jetzt kann so manch einer zu Hause aushelfen. Zur Belohnung gab es die leckeren Hamburger und Urkunden. Mit zufriedenen Gesichtern ging es heim. (Fotos: Anke Nissen, Olga Maart. Text: Regine Brauer)




************************************************


 18.04.2023 - E-Bike Sicherheitstraining

Streng genommen sind unsere E-Bikes Pedelecs, also Fahrräder mit Elektromotor mit einer Trittunterstützung bis 25 km/h, so begann die Einführung unseres Trainers Lorenz Peter Volquardsen. In gemütlicher Runde gab es zunächst nützliche Tipps und Informationen bei Blacky im Gastraum der Sporthalle. Dann starteten wir bei Sonnenschein und kühler Witterung unser Training. Es waren allerlei Hütchen und Stangen auf dem Parkplatz aufgestellt. Das Slalomfahren war noch gut zu meistern, da war es schon schwieriger im engen Kreis zu fahren oder eine enge Acht um Hütchen und durch schmale Pfosten. Das richtige Abbremsen aus voller Fahrt wurde geübt, und wer wollte, konnte dabei auch ein schmales Brett passieren. Zum Schluss gab es Urkunden und zufriedene Gesichter. (Text und Fotos: R. Brauer)




**********************************************************


19.03.2023 - Frühlingsfrühstück

Ein leckeres Frühstücksbüfett genossen die Landfrauen im Restaurant "Zur Nordsee". Es herrschte eine angenehme Atmosphäre bei netten unterhaltsamen Gesprächen. Das Datum passte zum Gründungsdatum des Vereins im Jahre 1981. Darauf musste natürlich mit einem Prosecco angestoßen werden. 



*****************************************************


15.02.2023 - Jahreshauptversammlung im Engländer Krog

Vom Vorstand war leckeres Fingerfood vorbereitet worden. An einladend gedeckten Tischen konnte unsere 1. Vorsitzende Olga Maart viele interessierte Landfrauen begrüßen. 

Vor den Regularien und bevor die Bäuche mit Fingerfood gefüllt wurden, gab es eine Einführung von Marlen Lütje aus Drelsdorf in "Trittsicherheit". Jede(r) Interessierte ab 65 Jahren kann ohne Vorerfahrungen mitmachen. Es geht um Kraft- und Gleichgewichtsübungen für mehr Sicherheit beim Stehen und Gehen, also Fitness fürs Alter. Für ca. 30 Minuten lockerten wir unsere Glieder. Die Bewegungskurse sind kostenlos. Sie können von Vereinen gebucht werden und finden dann an 6 Terminen für 90 Minuten einmal pro Woche vor Ort statt. Spontan gab es Anmeldungen für einen Kurs. Mehr Informationen unter: www.trittsicher.org

Nach der Verlesung und Genehmigung des Protokolls der Jhv. von 2022, den Tätigkeitsberichten und Entlastungen des Vorstandes ging es an die Wahlen. 

Ergebnisse der Wahlen:

a) Wahl einer 2. Vorsitzenden. Leider war niemand bereit dafür.

b) Neue stellvertretende Kassenwartin wurde Kathrin Cramer

c) Wahl der 3 Beisitzerinnen: Elke Baumbach, Heide Diedrichsen und Regine Brauer wurden wiedergewählt.

d) Wahl einer Kassenprüferin: Hanna Kühlmann löste Anne Jacobsen ab.

Zum Schluss erfreute uns die Line-Dance-Gruppe unseres Vereins mit flotten Melodien und Schritten.

(Text: R. Brauer, Fotos: R. Brauer, Sabine Voiges)